Weißwein des Jahres meets Master of Wine.

Wir haben uns gefragt, wie gut unser Weißwein des Jahres des Weinguts Bassermann-Jordan wirklich ist und haben daher einen Profi gefragt. Der gebürtige Brite James Davis ist einer der weltweit 420 Master of Wine und gehört damit zur Elite der Weinfachwelt. Er ist ein angesehener Juror internationaler Weinwettbewerbe und nimmt regelmäßig an hochkarätigen Weinverkostungen teil.

Hallo James, wir freuen uns sehr, dass Du als Master of Wine zugestimmt hast, unseren neuen Weißwein des Jahres zu probieren! Wie war dein erster Eindruck von den drei neuen Weinen des Weinguts Bassermann-Jordan?

James: Es freut mich zu sagen, dass die drei Weine ausgezeichnet sind. Der Andreas Riesling ist knackig und frisch, dennoch mit einer schönen Rundung. Es hat einen schönen aromatischen, würzigen Charakter zusammen mit Noten von Apfel und Zitrusfrüchten. Er ist vielseitig und leicht zu trinken, mit nur 11 Volumenprozent. Er passt gut zu leichteren Speisen oder pur als Aperitif. Die knusprige Säure würde cremige Fischgerichte sehr gut untermalen.

Der Ludwig Weißburgunder hat eine schöne Fülle und die gleiche Rundheit, die für den Riesling typisch ist. Er hat schöne Noten von Melone und einen Hauch von Birne, Banane und einigen blumigen Noten. Auch hier, ähnlich wie beim Riesling, sehr süffig, zu kräftigen Fischgerichten oder Pasta. Am besten jung und frisch getrunken.

Der Friedrich Blanc de Noir ist ausdrucksstark und offen, mit lieblichen roten Fruchtnoten von Himbeere und Roter Johannisbeere. Es ist ungewöhnlich, einen Weißwein aus rotschaligen Trauben zu trinken! Neben diesen rotfruchtigen Aromen gibt es lebhafte Anklänge von tropischen Früchten und Zitrusfrüchten. Eine feine Säurelinie verleiht schöne Frische und Lebendigkeit. Ideal als Sommergetränk zu einigen asiatischen Speisen oder sogar süßen Früchten wie Mango.

Wir möchten unseren Leser:innen auch erklären, warum wir deine Meinung wirklich schätzen. Du bist ein Master of Wine. Das bedeutet, dass Du das schwierigste Studium in der Weinwelt absolviert hast. Was bedeutet es, ein Master of Wine zu sein?

James: Der Master of Wine ist eine harte Reise und es erfordert viel Durchhaltevermögen, um sie zu überstehen. Die Besteherquote ist sehr niedrig, etwa 10 %, und man muss viele verschiedene Sachverhalte studieren und lernen, von Weinbau und Weinherstellung bis hin zu Weinwirtschaft und Weinphilosophie. Der schwierigste Teil für die meisten Menschen sind normalerweise die Blindverkostungen. Dies ist eine Reihe von drei Prüfungen an drei verschiedenen Tagen, bei denen Sie die Weine vor Ihnen bewerten und identifizieren müssen. Andererseits macht diese Studienreise viel Spaß und man trifft unterwegs einige großartige Leute, die zu lebenslangen Freunden werden. Letztendlich muss man bereit sein, fleißig zu lernen. Ich habe zum Beispiel im Krankenhaus studiert, als mein Sohn geboren wurde! Außerdem braucht es einen breiten, globalen Blick, um Dinge aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und zu beurteilen. Aber man trifft einige tolle Menschen und probieren einige großartige Weine auf dem Weg!

Warum hast du dich entschieden, Master of Wine zu werden?

James: Ich komme aus einer Familie klassischer Musiker und denke, dass es tatsächlich viele Ähnlichkeiten zwischen Wein und klassischer Musik gibt. Zum Beispiel sind Wein und Musik beide eine Art Kunstform, die Kreativität, aber auch ein bisschen Wissenschaft erfordert, um vollkommen zu werden. Da ich selbst kein klassischer Musiker geworden bin, glaube ich, dass ich etwas von diesem Interesse an Musik auf Wein übertragen habe, als ich anfing zu arbeiten. Ich war voller Neugier und dem Wunsch, viel zu wissen, also lernte ich weiter. Zuerst mit den WSET-Qualifikationen und dann bis zum Master of Wine Titel. Das Master of Wine Institut vermittelt eine gewisse Wissensbreite, die mir bei meiner Arbeit hilft. Ebenso bin ich beeindruckt und voller Ehrfurcht vor vielen meiner Kollegen um mich herum. Viele Leute, für die ich arbeite, haben in auf Wein bezogenen Fächern promoviert, also muss ich vielleicht als Nächstes dafür studieren! Aber zurück zum musikalischen Zusammenhang: Ähnlich wie im Wein, auch die besten Komponisten der klassischen Musik sind Deutsche! Bach, Mahler, Beethoven und Händel, um nur einige zu nennen. Wobei Händel auch ein wenig englischen Einfluss hatte.

Du bist seit neun Jahren Master of Wine. Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Dir aus?

James: In meiner Funktion bei Henkell kann ein typischer Tag sehr abwechslungsreich sein. Wir arbeiten mit fantastischen Weingütern und Menschen auf der ganzen Welt zusammen, darunter Deutschland, Frankreich, Kalifornien, Spanien, Italien und seit kurzem auch Großbritannien. Als Master of Wine interessiere ich mich in erster Linie für die Qualität und den Stil der Weine in unserer Gruppe. Es liegt mir am Herzen, dass diese absolut erstklassig sind, wenn unsere Weine den Endverbraucher erreichen. So gibt es große Verkostungen von Weinen einer bestimmten Region, einem bestimmten Land und einem bestimmten Jahrgang, bei dem die Kollegen in Wiesbaden herausfinden, welche Mischungen für ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Marke am besten geeignet sind. Dies ist besonders wichtig angesichts der jährlich unterschiedlichen Erntebedingungen, die sich auf Menge, Qualität und Preis der Weine auswirken. Teilweise arbeiten wir auch daran, wie wir Weine aus einem bestimmten Weingut weiterentwickeln können. Zum Beispiel hat Henkell gerade den englischen Sekthersteller Bolney übernommen, der seine Weine ähnlich wie Champagner herstellt und dafür  Chardonnay, Pinot Noir und Pinot Meunier verwendet. Besonders spannend ist es dabei zu sehen, wie wir von unseren Kollegen bei Alfred Gratien lernen können und wie Gratien von Bolney lernen kann. Es ist dieser Austausch von unterschiedlichen Ideen und Kenntnissen, der die Arbeit faszinierend macht. Und am Ende des Tages dreht sich alles um die Menschen. Ein bisschen Wein und Essen bringen uns zusammen!

Kannst Du Wein nach so vielen Jahren immer noch genießen oder fühlt es sich immer wie Arbeit an?

James: Insgesamt ist Wein eine großartige Kategorie und ein großartiges Produkt, mit dem man sich beschäftigen kann. Ich denke gerne über Wein nach, besonders wenn er interessant oder ungewöhnlich ist. Darüber hinaus können manchmal der historische Kontext oder die Umstände, in denen die Trauben angebaut oder der Wein hergestellt wurde, interessant sein. Viele Weine haben eine faszinierende Geschichte, meistens über Menschen! Ich glaube nicht, dass ich mich jemals langweilen werde, gute Weine zu trinken, besonders solche, die komplex sind und von ihrer Herkunft sprechen. Bordeaux und Champagner sind hier typische Beispiele, und obwohl dies etwas langweilig erscheinen mag, sind dies zwei klassische Weinkategorien, die sich weiterentwickelt und modernisiert haben, während sie ihrem „Terroir“ immer noch sehr treu bleiben. Beide haben ein Ortsgefühl und sprechen von diesen Ursprüngen. Insgesamt sind italienische Weine jedoch wahrscheinlich mein Favorit und sie haben einen wunderbaren Kontrapunkt dazu. Mal süß, mal herzhaft und mal beides zusammen! Es gibt nichts Schöneres im Leben als einen wirklich großartigen Chianti oder Barolo mit etwas Käse oder einem Teller Wurstwaren. Manchmal ist es jedoch wirklich schön, sich keine Sorgen oder Gedanken darüber machen zu müssen, was das Glas Wein vor mir eigentlich ist, und einfach den Moment zu genießen. Und manchmal, eigentlich ziemlich oft, ist es schön, stattdessen einfach ein deutsches Pilsner zu trinken.

Du hast in vielen Ländern Markterfahrung gesammelt. Was halten Sie von deutschem Wein?

James: Deutscher Wein war eine meiner ersten Weinlieben, als ich vor vielen Jahren anfing, für den britischen Supermarkt Tesco zu arbeiten. Ich habe es genossen, nach Deutschland zu reisen und Zeit in wunderschönen Regionen wie dem Rheingau und der Mosel zu verbringen. Vor vielen Jahren habe ich dort auch bei der Weinlese geholfen. Ich habe ein Stipendium von Reh Kendermann gewonnen, das mir weitere Gelegenheit gab, einige Produzenten in Deutschland zu besuchen und bei der Herstellung des Weins zu helfen, zum Beispiel bei Jürgen Hofmann. Meine schönste Erinnerung war jedoch, meinen Geburtstag auf Schloss Johannisberg zu verbringen und die Herbstsonne und den Blick auf den Rhein zu genießen. Es ist großartig, wieder mit ihnen zu arbeiten! Insgesamt liebe und bewundere ich deutsche Weine also sehr!

Kanntest Du das Weingut Bassermann-Jordan schon? Was macht deren Weine Ihrer Meinung nach besonders?

James: Ja, ich hatte das Glück, Bassermann-Jordan im Januar 2020 kurz vor dem ersten Lockdown zu besuchen. Ich unterrichtete am Institute of Masters of Wine in Deidesheim, wo Bassermann-Jordan seinen Sitz hat. Das Institute of Masters of Wine verbindet eine langjährige und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP), mit dem wir sehr eng zusammenarbeiten und der das Seminar in Deidesheim mitgestaltet hat. Ich habe es sehr genossen, in dieser sehr schönen Stadt zu sein. Es gelang mir sogar in meiner Freizeit die Keller zu erkunden. Diese Zeit bleibt eine sehr ergreifende Erinnerung, denn als ich nach Großbritannien zurückkehrte, verbrachte ich die nächsten Monate zu Hause in Selbstisolation. Daher freue ich mich, dass wir jetzt im Rahmen der Partnerschaft mit BELViNi zusammenarbeiten und freue mich darauf, wieder nach Deidesheim zu kommen.

Unsere Leser:innen sind neugierig zu erfahren, wie man Wein mit Essen kombiniert. Was wäre Ihre Empfehlung für unsere Weißweine des Jahres 2022?

James: Meine erste Empfehlung ist es, die Weine so zu trinken, wie Sie es sich persönlich wünschen. Fühlt Euch nicht verpflichtet, die Regeln zu befolgen. Alle Weine haben jedoch eine Vielseitigkeit und Zugänglichkeit und können leicht mit oder ohne Essen getrunken werden. So passen diese perfekt zu vielen Trink- und Essgelegenheiten.

Gerade der Riesling eignet sich hervorragend als Aperitif oder zu leichteren Canapés wie Mandeln oder Oliven oder vielleicht Räucherlachs. Aber der Riesling ist auch kraftvoll und ausdrucksstark genug, um mit Hauptgerichten zu arbeiten, die viel Geschmack haben, wie Fischpastete und Sushi.

Für den Weißburgunder empfehle ich reichhaltigere Hähnchengerichte, vielleicht mit Sahne und sogar mit einem Hauch von Gewürzen. Die strahlende Frische wird der Reichhaltigkeit des Gerichts Leichtigkeit verleihen, während das Gewicht dieses Weins allen Aromen in diesem Gericht standhält.

Obwohl es sich beim Blanc de Noir um einen hellen Wein handelt, drückt er ein schönes Aromenspektrum roter Früchte aus, das ihm eine gewisse Komplexität verleiht. Dennoch gibt es eine Fruchtigkeit, die vielleicht eher für einen Weißwein typisch ist. Darum passt er unglaublich gut zu asiatischen Gerichten wie gebratener Ente oder gegrilltem Thunfisch. Aber auch zu einem Teller tropischer Früchte passt diese ausdrucksstarke Fruchtigkeit.

Weinempfehlung:

3er Kennenlern-Paket Pioniere – Weißweine des Jahres 2022 – Dr. von Bassermann-Jordan

Mit viel Frucht und Finesse steht Andreas für frischen und lebhaften Pfälzer Riesling-Genuss. Grüne Äpfel, saftige Pfirsiche und belebende Zitrusnoten prägen sein saftiges Geschmacksbild. Weißburgunder Friedrich gibt sich rund und geschmeidig, mit sattem und vielschichtigem Profil. Reife Birnen und süße Honigmelonen, floral untermalt von zarten Blüten, entströmen seinem feinsinnigen BukettLudwig lockt als Blanc de Noir mit duftigen Aromen und fruchtbetonter Charakteristik. Delikate Himbeeren, Rote Johannisbeeren und eine lebendige Zitrusfrische erwarten Sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like