Spaghetti a la Carbonara revisited

Super einfach, super lecker und super schnell: so ist er nun einmal, der absolute Pasta-Klassiker aus Rom. Unsere Spaghetti Cabonara revisited hat eine kleine Besonderheit: Bei ihr sind nämlich der Geschmack und das Fett des Specks enthalten, er selbst landet aber nicht mit den Nudeln auf dem Teller. Der feine Speck wird nach dem Anbraten ausgedrückt, aber dann beiseite gelegt.

Dies macht die Spaghetti ein bisschen feiner und verleiht dem Gericht einen edlen Touch. 

Zutaten:
(Für 4 Personen) 

300 g Spaghetti
10 Bio-Eigelb
150 g Guanciale oder Pancetta
50 g Pecorino romano, fein gerieben
50 g Parmigiano reggiano, fein gerieben
3 Schalotten, in feine Ringe geschnitten
200 ml Weißwein
150 ml Wasser
schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Schneide den Guanciale oder die Pancetta in Streifen und brate diese bei mittlerer Hitze in einer Pfanne an. Lasse den feinen Speck unter häufigem Rühren schön Farbe nehmen. Füge nun die Schalotten hinzu, lasse diese 3 Minuten mitgaren und lösche anschließend alles mit dem Weißwein ab. 

Lasse den Wein um die Hälfte reduzieren und gib das Wasser hinzu. Nun alles auf kleiner Flamme simmern lassen, bis du nur noch ca. 100 ml Flüssigkeit in der Pfanne hast.

Diese passierst du nun durch ein Sieb (den Guanciale dabei gut ausdrücken!) und fang die Flüssigkeit in einer großen Metallschüssel auf. Gib zu diesem Sud nun das Eigelb und verrühre alles gut miteinander.

Koche die Spaghetti al dente. Nimm dann die Nudeln mithilfe einer Pastazange direkt aus dem kochenden Wasser und gib diese auf die Eiermasse. Setze die Schüssel auf den Pastatopf, sodass sie durch den Dampf erhitzt wird. Rühre die Pasta ohne Unterbrechung und streue den geriebenen Käse ein. Wenn du beobachtest, dass die Eiermasse zu binden beginnt, nimm die Schüssel vom Dampf. Die Konsistenz sollte richtig schön cremig sein und die Spaghetti ummanteln.

Richte jeweils ein schönes Nest Pasta auf einem Teller an und gib grob gemahlenen schwarzen Pfeffer darüber… dieses Gericht darf ruhig ordentlich pikant sein!

Der perfekte Wein zu diesem leckeren Dinner ist ohne Frage der ”Pfaffe” von Karl Pfaffmann. Durch seine frische und fruchtige Art nimmt er dem Gericht etwas Schwere und harmoniert perfekt mit ihm.

Weinempfehlung: 

Die generell großartige Qualität des 2020er Jahrgangs kommt in unserem Pfaffen richtig zum Tragen – weder fromm noch langweilig!  

In hellem Zitronengelb mit platinfarbenen Glanzlichtern fließt er ins Glas und entfaltet zugleich ein intensives, duftiges Bukett: Es wehen florale Noten weißer Blüten in die Nase, gefolgt von saftigen Weinbergpfirsichen, grünen Äpfeln und Weißen Johannisbeeren. Exotische Nuancen frischer Mangos und süßer Maracujas verschmelzen mit heimischem Obst. Ein Hauch von Orangenzeste umspielt die Primäraromen, während die Würze von weißem Pfeffer und Sternanis die Duftkomposition auf beeindruckende Weise ergänzt. Eine feine Mineralität krönt das spannungsvolle Zusammenspiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like