Reiseempfehlung Südfrankreich

Bereits bei dem Wort Südfrankreich drängen sich Bilder von urigen Fischerhäfen, bunten Häusern und der blauen Côte d’Azur vor das tagträumende Auge. Hinter 650 Kilometern Mittelmeerküste erstreckt sich jedoch auch ein wunderschönes Hinterland, geprägt von Bergen, wilden Flüssen und Weinbergen. Da muss man unbedingt mal hin.

Verträumte Buchten an der Côte d’Azur.

Warum sollte man Südfrankreich besuchen?

Südfrankreich präsentiert sich wie ein richtiges Bilderbuch. Als wäre all diese Schönheit nicht genug, ist es zudem ein wahres Schlaraffenland für Genießer:innen. An über 300 Sonnentagen im Jahr flaniert es sich besonders lässig über bunte Wochenmärkte und durch mittelalterliche Gassen, bis man sich in einem der lauschigen Straßencafés zum ersten Aperitif niederlässt.  

Die entspannte Lebensart der Südfranzosen ist legendär. Als sei jeder Tag ein einziges Fest, steht der Genuss für sie an erster Stelle. Zu den hervorragenden Spezialitäten aus Meer, Küche und Patisserien kommen die ausgezeichneten Weine der Regionen Languedoc, Roussillon und Provence. Eine Reise nach Südfrankreich ist zwar auch im milden Winter und bei perfektem Strandwetter im Sommer mehr als zu empfehlen, Highlights dürften aber sicherlich die Lavendelblüte im Frühjahr und die Weinlese im Herbst darstellen. 

Ein Besuch der zahlreichen Weingüter der Regionen ist wunderbar mit einem entspannten Urlaub zu verbinden. Zwischen der südlichen Rhône und den Pyrenäen gibt es viel zu entdecken. So vielfältig wie die Landschaft sind auch die Weinberge und ihre Böden. Granit, Schiefer, Lehm, Kalk, Sandstein und Kies bieten eine einzigartige Heimat für fantastische Rotweine, lebendige und frische Weißweine sowie die weltberühmten Rosés der Provence. Solch eine Vielfalt an unterschiedlichen Stilen findet man nur im Süden Frankreichs.

Um sich auf Erkundungstour zu begeben, hätten wir ein paar Tipps für Euch, welche Ecken und Weingüter besonders besuchenswert sind.

Sonne in Weinberg und Lavendelfeld.

Provence

Die Provence strahlt Licht und Lebensfreude aus. Die betörend schöne Natur ist von violetten Lavendelfeldern geprägt, die sinnlich duften und von emsigen Honigbienen umspielt werden. Zwischen Alpenausläufern, Monaco, Mittelmeer und der Rhône-Mündung lädt die pittoreske Landschaft zur Entschleunigung ein. Doch neben dem Violett des Lavendels spielt eine weitere Farbe eine entscheidende Rolle: Rosé! Wir haben da einen tollen Tipp für einen genussvollen Abstecher.

Château Pigoudet.

Pigoudet

Rund um den im 16. Jahrhundert errichteten Landsitz im Örtchen Rians betrieben schon die Römer Weinbau. Heute befindet sich dort das Weingut Pigoudet, im Besitz von Sabine und Hans-Ulrich Rabe. Es gilt als eines der besten Weingüter der Region AOC Coteaux d’Aix-en-Provence. 40 Hektar Weinreben stehen zwischen der Montagne de Vautubière und dem Sainte-Victoire-Massiv auf 400 Metern über dem Meeresspiegel. Die bewaldete Umgebung lädt zu Wanderungen ein und das Mikroklima garantiert den Weinen eine ideale Kombination aus Reife und Frische. Die Rabes setzen im Weinbau auf Nachhaltigkeit und organische Düngung. 2019 wurde ihnen für ihr Engagement das Nachhaltigkeits-Label HVE – Haute Valeur Environnemental – verliehen.

Pigoudet Cuvée Divine L’Oratoire Rosé 2020

Dieser Rosé spiegelt perfekt das Lebensgefühl Südfrankreichs wider. Auf finessenreiche Art und Weise entblättern sich die Aromen von fünf Rebsorten zu einem Strauss reifer Fruchtnoten wie Pfirsich, Grapefruit, Kumquat und Zitrone. Sein rundes, fast cremiges Mundgefühl und die Reife der mediterranen Früchte verschmelzen mit der zitrischen Frische zu einem saftigen Genusserlebnis. Zahlreiche, internationale Goldmedaillen zeichnen ihn als einen der besten Rosés der Provence aus.

Der mittelalterliche Ort Tourrettes Sur Loup in den Alpes-Maritimes.

Languedoc-Roussillon

Die atemberaubend schöne, teils raue Region, erstreckt sich zwischen den Pyrenäen an der spanischen Grenze sowie dem Gebiet westlich der Rhône. Sie ist die mit Abstand größte Weinbauregion Frankreichs. Das Languedoc hat von angesagten Wintersportorten in den Bergen über prachtvolle Markthallen in mittelalterlichen Städten bis zu malerischen Badebuchten so einiges zu bieten. Ob Aktivurlauber oder Ruhesuchender, Gourmet oder Kunstliebhaber:in – Eure Erwartungen werden dort mehr als übertroffen.

Das Château Puissalicon in Languedoc.

Domaine Lafage in Roussillon

Das Herz des Weinguts bildet das alte katalanische Farmhaus aus dem 15. Jahrhundert. Es thront malerisch am Fuße des Mont Canigou, in den Hügeln von Perpignan. Von dieser südlichsten Ecke Frankreichs hat man einen fantastischen Blick über das Mittelmeer. Weinbau betreibt die Familie Lafage dort seit 1798, heute in siebter Generation. Jean-Marc und seine Frau Eliane haben das Weingut 2001 übernommen. Es wird aber nicht nur exzellenter Wein hergestellt. Zahlreiche Events wie Konzerte, Afterwork Picknicks und Verkostungen schaffen einen echten Ort der Begegnung. Auf 350 Hektar sorgt Weinbau im Einklang mit der Natur für ein gesundes und abwechslungsreiches Landschaftsbild mit teils über 100 Jahre alten Rebstöcken. Nach einer Wanderung im Weingut einzukehren, ist ein ganz besonderes Erlebnis.

Jean-Marc Lafage La Opérette 2019

Die üppige Rotfruchtigkeit der kraftvollen Cuvée aus Grenache, Mourvèdre und Syrah wird von duftigen, ätherischen Kräutern und einer feinen Pfeffernote untermalt. Die Reifung des La Opérette in französischen Eichen-Barriques bringt die würzige und dunkelfruchtige Charakteristik der Rebsorten sehr gut zur Geltung. Granit- und Schieferböden steuern eine feine Mineralik und frische Säure bei, die dem mehrfach prämierten Rotwein im langen Abgang eine lebendige Textur verleihen.

Historische Wanderwege im Roussillon.

Gérard Bertrand

Seine Mitarbeiter bezeichnen ihn als “Künstler der Assemblage mit seltenem Talent”. Zu Gérard Bertrand gehören mehr als 16 Châteaux, die über den Süden Frankreichs verstreut liegen. Er ist der Botschafter der großen Weine Okzitaniens. Insgesamt werden von Gérard Bertrand mittlerweile 850 Hektar im Languedoc biodynamisch mit Weinreben bewirtschaftet. Ob im hügeligen Inland, an der blauen Mittelmeerküste oder zwischen malerische Berge gebettet – die Weingüter bilden traumhafte Etappenziele, um das Languedoc genussvoll kennenzulernen.

Gérard Bertrand Côtes des Roses Rosé Languedoc AOP 2021

In einem frischen Lachsrosa glitzern die Lichtreflexe des Südfranzosen im Glas. Die sommerlichen Aromen von roten Beerenfrüchten und Cassis erhalten durch Nuancen von Grapefruit und Zitronenzesten einen erfrischenden Touch. Ein Duft von Rosenblüten schmeichelt der Nase und erzählt von den mediterranen Gärten des Languedoc. Am Gaumen sorgt ein harmonisches Frucht-Säure-Spiel für einen saftigen Frischekick. Das ist Urlaub im Glas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like