Ahr – das Rotweinparadies Deutschlands

Die Ahr zählt mit 562 Hektar Rebfläche zu den kleinsten Weinanbaugebieten Deutschlands – und zugleich zu den ältesten. Bereits die Römer wussten die klimatischen Vorteile des wild-romantischen Ahrtals zu schätzen und pflanzten die ersten Reben, wo heute noch Wein angebaut wird.

Die Ahr ist ein kleiner Fluss, der zwischen Koblenz und Bonn in den Rhein mündet.  Im mittleren und unteren Ahrtal befindet sich die Weinregion Ahr. Im Schutz der Eifel wachsen an südlich ausgerichteten Steilhängen insbesondere Spätburgunder und Portugieser, aber auch Dornfelder, Frühburgunder und andere rote Rebsorten.

Der Grund für den überwiegenden Rotweinanbau liegt im Boden und am Klima – im engen Ahrtal finden Rotweine nämlich optimale Bedingungen: Im Sommer staut sich hier die Hitze und der vulkanische, nährstoffreiche Boden speichert die Wärme ideal. Dadurch entsteht ein sehr mildes Klima, das dem mediterranen ähnlich ist und den Anbau von Rotwein begünstigt.

Aber auch auf Weißwein muss man in dem drittkleinsten Anbaugebiet Deutschlands nicht verzichten. Vor allem auf den tiefgründigen Böden des unteren Ahrtals werden erfrischende Weißweine angebaut. Spritzige, rassige Rieslinge sind hier ebenso zu finden wie leichte, würzige Müller-Thurgau.

Die Spitzenweine der Ahr können aber nur mit großen Mühen erzeugt werden. Die Winzer müssen für die Arbeit am Rebstock und zur Lese oft durch zerklüftete Felsspalten in extreme Steilhänge klettern, wo teils nur wenige Rebstöcke nebeneinander stehen.

Die Belohnung für diese beschwerliche Arbeit im Weinberg ist jedoch umso höher – Ahrweine überzeugen jedes Jahr aufs Neue mit ihrer Spitzenqualität.

Der Rotweinwanderweg im Ahrtal

Ein besonderes Hightlight der Weinregion Ahr ist ihr Rotweinwanderweg. Hoch über dem Tal windet sich der Wanderweg durch die Weinorte und all seine Lagen von Bad Bodendorf bis Altenahr (über 35 Kilometer)! Er bietet spektakuläre Aussichten auf das Ahrtal und seine Weinwege, und kann auch mit dem Fahrrad abgefahren werden. Abstiege und Wege führen direkt in die Weinorte, wo zu fast jeder Jahreszeit Weinproben angeboten werden.

Die Seele baumeln lassen und genießen kann man auch auf den zahlreichen Weinfesten und weinkulturellen Events, sei es beim „Tag der offenen Weinkeller“ im April, beim Weinmarkt der Ahr an Pfingsten, oder bei den Weinwochenenden zur Weinlesezeit, die ein brillantes Feuerwerk in den Weinbergen abschließt. 

Unsere Empfehlung:

Meyer-Näkel VDP. Gutswein Weissburgunder trocken 2019

Die Trauben des Meyer-Näkel VDP. Gutswein Weissburgunder trocken stehen auf Schiefer und Grauwacke-Verwitterungsböden mit einem geringen Lehmanteil. Dieser Untergrund zaubert einen fruchtbetonten Weissburgunder von der Ahr ins Glas.

Die Nase des Meyer-Näkel Weissburgunder wird von Aprikosen, Honigmelone, Limetten und einer dezenten Passionsfruchtaromatik dominiert. Durch die elegante Säure wird die Mineralität massiv und in Kombination mit den Aromen am Gaumen erfrischend und saftig. Ein Traumhaft guter Wein der den Gaumen umschmeichelt und für ein herrliches Trinkvergnügen sorgt.

1 comment
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like